Dirty Mind

Eigentlich habe ich gerade eine Videoblockade.
Zwar viele Ideen für Videos, aber überhaupt keine Lust, welche zu machen.
Und trotzdem habe ich es jetzt in relativ kurzer Zeit geschafft, doch eins zustande zu bringen.

Das Video ist ein Beitrag für einen Contest, der sich über mehrere Runden erstreckt.
In die zweite Runde hatte ich es schon geschafft, also wollte ich meine Arbeit dafür jetzt nicht ganz umsonst sein lassen. Die „Moderatorin“ des Wettbewerbs hat jeden Tag Erinnerungsemails geschickt, wie lange es noch bis zur Deadline ist, also stand ich auch ein wenig unter Druck. Und weil sie zusätzlich gesagt hat, dass man von weiteren Contests ausgeschlossen wird, wenn man das Video nicht rechtzeitig einreicht, war das doch ein kleiner Ansporn für mich. Übrigens hat sie mich in die Kategorie „lust“ eingeteilt und ich habe so gut wie möglich versucht, das in dem Video umzusetzen.
Es ist keine Meisterleistung, weil ich es in recht kurzer Zeit gemacht habe. Ich erwarte auch nicht unbedingt, in die nächste Runde zu kommen, aber immerhin werde ich in Zukunft nicht ausgeschlossen. Es fehlen ihr immer noch um die 10 Videos, die sie mit Sicherheit nicht mehr alle bekommen wird, aber ich habe meins jetzt endlich eingereicht und man wird sehen, wie es weitergeht.

Natürlich habe ich mich beim Fandom wieder für Supernatural entschieden, weil sich einfach SO viele gute Szenen zum Thema anbieten. Deswegen ist in dem Video auch relativ viel Haut zu sehen, was bei extremen Supernatural-Fans möglicherweise für Herzrhythmusstörungen sorgen könnte. Das Lied heißt „Dirty Mind„, ist von 3Oh!3 und passt einfach perfekt.

Jetzt möchte ich euch das Video aber auch nicht länger vorenthalten.
Sicherlich nicht mein Bestes, aber hey: Deans Rücken kann auch entzücken.

Words I Never Said

Nach etwa 12 Stunden harter Arbeit habe ich endlich mein neues Video beendet, in dem ich einige der letzten Episoden von Vampire Diaries aufgreifen wollte (Achtung, Season 4 Spoiler!).
Musikmäßig hab ich mich dann für eins meiner Lieblingslieder entschieden, weil es im Fall von TVD recht gut zur Situation passte: Lupe Fiasco mit Words I never said.

Da das Lied sehr viele schnelle Beats hat, war das Video schon echt viel Arbeit , aber eigentlich bin ich mit dem Ergebnis jetzt ziemlich zufrieden. 😀

Das Einzige, was mich ein bisschen stört, ist, dass das Video – zumindest bei mir – von 1:00-1:24 leicht stockt und nicht ganz flüssig läuft. Ich hab mehrmals versucht, es zu ändern, aber leider hat das nicht wirklich funktioniert.
Aber eigentlich ist es nicht so schlimm, da es ganz gut zu dem Teil des Lieds passt und vielleicht auch gewollt sein könnte. Also halb so wild. 😀

Voilà, das Video.

Neues Video

Nach einer langen und immer noch andauernden Phase der Videoblockade habe ich es endlich geschafft, ein neues Video fertigzustellen, das ich euch nicht vorenthalten möchte.
Das Lied „Bullet Train“ ist zwar im Moment etwas over-used, aber das hat mich nicht davon abgehalten, meinen Video-Senf dazuzugeben.

Erstmalig in diesem Video:
1. Multifandom (Supernatural, The Walking Dead, The Vampire Diaries, Resident Evil)
2. Die schwarzen Balken oben und unten, die das Video einfach kinomäßiger machen. Wenn man nur Full Screen gewohnt ist, machen die Balken echt ’nen Unterschied.

Das erste Mal seit langer Zeit hab ich es auch noch mal mit Internal Movement versucht, was sich bei Dubstep Liedern wirklich anbietet. Internal Movement ist, wenn die Bewegungen in den Szenen mit den Beats der Musik übereinstimmen. Ihr werdet sehen, was ich meine. 😀

Viel Spaß.